Fallout 4 – Crawl out to the Fallout

Jahrelang haben wir auf Fallout 4 gewartet, jetzt ist es endlich da. Ich habe es gespielt und getestet und muss gestehen, für mich ist es ein bisschen in schwieriger Fal,l ich bin sozusagen hin und hergerissen. Einerseits liebe ich ja die Vorgänger und auch Fallout 4 gefällt mir sehr, sehr gut wegen seiner großartigen Welt. Ich mag einfach gerne diese ruinierte Umgebung zu erforschen und herauszufinden, was da eigentlich früher so passiert ist. Das großartiger an Fallout sind auch in Fallout 4 die Geschichten, die das Spiel eigentlich gar nicht so direkt erzähl,t zumindest nicht in Form von klassischen Quests. Sich einfach irgendwo auf eine spannende Location und will dann rausfinden, was dort mal passiert ist oder welches Geheimnis sich dahinter verbirgt, finde ich irgendwo einen Leuchtturm der leuchtet und ich will wissen warum so ganz ohne Strom funktiontion oder ich komme in dem Dorf, wo die Leichen von Abenteurern rumliegen, die nach dem Schatz gesucht haben und ich will wissen was sich dahinter verbirgt oder ich dringe in Versuchsanlage ein und hacke Computer und die E-Mails lesen und sehe, dass die Arbeiter Dungeons & Dragons heimlich nebenher gespielt haben.

Fallout 4 – Schön, kaputt aber Spassig

Das ist jetzt nicht großartig spannend und manchmal gibt es ist einfach eine schöne Idee und verleiht der Welt Tiefgang und sind einfach schöne Geschichten drin.  Auf das Hauptthema das Spiel sozusagen die Prämisse gefällt mir diesmal gut, es geht nämlich um künstliche Menschen, die quasi von gewissen Fraktion für Arbeit eingesetzt werden, sich allerdings die Freiheit sich natürlich die Frage, wenn sie ihre Arbeit machen kann künstliche Intelligenz sowas haben die Gefühle und wenn, diese künstlichen Menschen dann auch noch aussehen wie echte, wie kann ich dann überhaupt sicher sein, mit wem ich gerade Rede. Wem kann ich da überhaupt noch trauen? Als alter Fan von Bladerunner finde ich dieses Szenario diese einfach spannend, ich muss aber auch dazusagen das große Potential nicht wirklich ausnutzt, am Ende war ich dann doch ein bisschen enttäuscht, endlich raus gemacht wurde trotzdem bin ich froh dass die Entwickler das Thema angepackt haben, auf der Einstieg ist einerseits vor dem Atomkrieg in einer Mutter, das ist die Geschichte von Fallout New Vegas, aber wie ich finde ich ganz gut gemacht. Wiedereinstieg von von Kindesbeinen an, diese Welt erlebe trotzdem gut gemachter Einstieg mir persönlich zu erkunden, wenn ich 200 Jahre später aus dem Bunker rauskomme, warum genau natürlich nicht diese persönliche Geschichte für dann später auch zu einem ganz interessant ist schon klar, das ist ganz unterhaltsam und besser als in früheren. Ein bisschen was ich am Anfang gesagt habe, das große Potenzial in den Vorgängern habe ich einfach viel mehr Aktion erlebt, getroffen also ich habe das Gefüh,l das großartigste schöne Geschichten und vier leider nicht immer wieder bei den Hauptmissionen noch bei den fraktionsquests wesentlich besser geworden ist.

Steuerung – Gamepad oder Maus?

Dafür das Gefecht jetzt wesentlich flüssiger und auf das funktioniert, die ist nämlich ein großartiges Team. Das System funktioniert und jetzt kann ich einfach besser sehen, wie ich meinen Charakter entwickeln und noch was gefällt mir sehr, sehr gut, malen basteln und vor allem kann ich jetzt erstmals eigene Häuser und ganze Siedlungen bauen und ich muss gestehen, ich habe einfach das Minecraft Gen. Ich bin jemand der teils bis spät in die Nacht, am eigenen Haus herumschrauben, schönes Eigenheim zu haben muss man mögen ist mir schon, Für mich ist es einfach super. Allerdings muss ich auf der A was dazu sagen das klappt nämlich nur wirklich gut mit dem Gamepad, auf dem PC mit Maus und Tastatur ist die Bedienung vor allem im Baumodus eine Tortur. Das hat der Entwickler Bethesda einfach nicht gut umgesetzt, generell sind die Menüs in Fallout 4 ziemlich umständlich zu bedienen, sowohl mit Maus als auch mit dem Gamepad mit Maus aber immer noch ein Stückchen umständlicher, das heißt ich kann jedem auf dem der das Spiel auf PC spielt, nur empfehlen in Gamepad anzuschließen. Damit läuft die Bedienung flüssiger.

Befriedigend ist das jetzt natürlich nicht unbedingt, okay solche Bedienungs Macken sind ja auch Bethesda typisch. Cch finde es allerdings in Fallout 4 sogar noch ein bisschen schlimmer, als in Skyrim wo die Menüs ja auch nicht gerade ideal, warm generell fühlt sich Fallout 4 wie alle Spiele auch wieder ziemlich ruppig an ,da gibt’s ka Aussetzer Grafikfehler, Glitches umsonst einfach viele Ecken und Kanten. Das heißt nicht dass das Spiel komplett kaputt ist, immer mal wieder auf komische Sachen die ich nicht passieren sollten und die in der Summe dann am Ende doch bisschen Nerven können. Okay Fallout 4 ist immer noch in sehr gutes Rollenspiel und einfach großartigen. Ich bin immer motiviert ins Ödland ihn auszuziehen es zu erkunden und irgendwie coole Geschichten aus der Serie und das ist sie auch jetzt noch auf die Hauptstory. Diese ist diesmal zumindest interessanter, aber das Spiel schöpft aber eben sein Potenzial nicht ganz aus.

Insegamt kann man Fallout 4 aber jedem Rollenspiel Fan empfehlen, von uns gibt es einen Daumen hoch!